BBC-Recherche

 

Grundtenor und Hauptbotschaften der BBC-Recherche (vgl. „Aktuelles“, April 09) sind die Forderung nach Gesundheitskontrollen, nach Ausstellungs- und vor allem nach Zuchtverboten für (Rasse)Hunde mit nachgewiesenermassen vererbbaren Defekten und exzessiven und/oder aus Tierschutz-Gründen unakzeptablen (Extérieur)Merkmalen. Dies sind in meinen Augen nicht nur berechtigte, sondern sogar absolut unverzichtbare Forderungen, die in der Schweiz, notabene bereits seit mehreren Jahren, erfüllt sind.

Die im BBC-Film recherchierten und dokumentierten Zuchtpraktiken sind nicht annähernd repräsentativ für die Schweiz, bzw. für die von SKG-Rasseklubs kontrollierten Zuchtstätten. Hierzulande entscheidet nämlich nicht ein Ausstellungsergebnis, sondern eine umfassende, mehrteilige Zuchtzulassungsprüfung über die  Zuchtzulassung eines bestimmten Rassehundes.

Der so genannte Formwert, d.h. die Exterieur-„Note“, ist selbstverständlich ein Zuchtkriterium. Er wird anlässlich einer Zuchtzulassungsprüfung individuell und unabhängig von etwaigen „Mitkonkurrenten“ bestimmt. Der Hund muss dem Rassestandard bestmöglich entsprechen und rassetypisch wirken.

Je nach Rasse(klub) werden anlässlich einer Ankörung aber auch Gesundheits-Atteste (ausgewertete Röntgenbilder, Knie-Scheiben-, Gehör-, Augen-Befunde, z.T. sogar Gen-Analysen) routinemässig eingefordert.

Für alle Zuchthunde obligatorisch sind zudem Kör-Verhaltenstests (bei denen der Hund in der Bewegung, bei unterschiedlichen Aktivitäten und Konfrontationen während mindestens 20 Minuten einzeln beobachtet wird). In einigen Zuchtreglementen sind zudem vorgängig einer Zuchtzulassung erfolgreich zu absolvierende Arbeitsprüfungen vorgeschrieben (z.B. Jagdprüfungen, Hütearbeit, etc.) oder entsprechende Elemente sind in die Kör-Verhaltensüberprüfung integriert (z.B. Retriever-Rassen).

Es ist wohl selbstredend, dass kranke, behinderte oder „verkrüppelte“ Hunde in diesem doch recht engmaschigen Selektions-Filter hängen bleiben! Zudem werden mit sofortiger Wirkung Zuchtverbote ausgesprochen, sollten bei Zuchttieren im Verlaufe des Lebens genetische Defekte festgestellt sowie entsprechende Krankheiten offensichtlich werden oder gar ausbrechen.

© 4/2009 - Ch. Sigrist

Im Gegensatz zu einer Exterieur-Bewertung anlässlich einer Ausstellung erfolgt die Ermittlung des Formwertes anlässlich einer Körung sehr umfassend und absolut unabhängig von der „Konkurrenz“.

Bsp. eines Hüft-Röntgenbildes für die HD-Auswertung

Anlässlich einer Zuchtzulassungsprüfung werden auch rassetypische Verhaltens-merkmale, fehlende Aggressivität und Ängstlichkeit, sowie ein hoher Sozialisierungsgrad getestet.